Biographie


Jutta Wurzer (geb. Hemedinger), aufgewachsen in Kremsmünster, erhielt ihren ersten Violinunterricht mit sechs Jahren.

Nach längerem Privatunterricht bei Marianne Olsen in Salzburg folgte ein Studium an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz bei W. Wincor und J. Sabaini, das sie 2001 mit dem Lehrdiplom abschloss.

An der Musikhochschule Zürich-Winterthur absolvierte sie bei Ulrich Gröner (Heine Quartett) das Konzertdiplom. Zusätzliche "Inputs" erhielt sie von Ana Chumachenco, Christian Altenburger, dem Smetana-Trio, vom Carmina Quartett und dem Heine Quartett. Auf der Barockgeige erhielt sie zudem Impulse von John Holloway und Monika Baer.

Nebenbei erteilte Jutta Wurzer selbst Unterricht an schweizerischen und deutschen Musikschulen, half im Zürcher- und Bündner Kammerorchester aus, wirkte als Dozentin bei Orchesterkursen an der Landesakademie Ochsenhausen (D) mit und kehrte 2005 nach Österreich zurück, um an den Landesmusikschulen Kirchdorf und Bad Hall ihre Lehrtätigkeit als Violin- und Kammermusikpädagogin fortzusetzen. Seit Sommer 2012 wirkt sie auch als Dozentin bei der Upper Austrian Sinfonietta, eines der oberösterreichischen Jugendsinfonieorchester, mit. 

Kammermusikalisch spielt Jutta Wurzer in verschiedensten Besetzungen im In- und Ausland, unter anderem mit dem "Ensemble pro arte" unter der Leitung von Peter Aigner.

Seit Herbst 2012 ist sie Mitglied des neu gegründeten Vario Streichquartetts.

Nebenbei ist die Künstlerin auch als Basic-Bewegungslehrerin nach der Franklin-Methode tätig.



Comments